EIN TAG Z WALD IM WALD

Unser Tag beginnt um 9:00 Uhr beim Eingang Nordholzwald, gegenüber vom Bahnhof Wald. Sind wir alle zusammen und haben unsere kleinen und grossen Zwerglis gezählt verabschieden wir uns von den Eltern, schnappen unsere Rucksäcke und machen uns gemütlich auf in den Nordholzwald. 

Wir begrüssen den Wald und je nach Entdeckungen, Beobachtungen und Stimmung der Kinder dauert der Weg mal kürzer, mal länger. Wir nehmen uns bewusst viel Zeit für alles und jeden. Im Brugglenwald angekommen, haben wir uns eine erholsame z’Nünipause verdient. Es ist immer wieder spannend was die Kinder für verschiedene z‘Nünis dabei haben. Je nach Lust und Laune wird auch gerne unter den Kindern ausgetauscht. 

Danach gehen wir gestärkt und ausgeruht unseren Weg weiter durch den Wald, an der Kuhweide vorbei zum ehemaligen Taubenhaus. Von da an ist es nur noch ein ganz kleiner Zwergensprung, denn bereits sehen und hören wir « unseren» kleinen Bach plätschern. Immer wieder ist es Interessant wie verschieden die Wassermenge von Woche zu Woche sich verändern kann.

Geschafft! Es ist für uns alle jedes Mal von neuem wunderbar schön an unserem vertrauten Waldplatz anzukommen. Da wir kein festgesetztes Tagesprogramm haben, sind wir bewusst recht flexibel. Die Kinder haben nun viel Zeit für ihr eigenen Bedürfnisse: freies spielen, erforschen, ausruhen, beobachten, Geschichten hören, singen, springen. Wir nehmen uns für alle Kinder viel Zeit um es in seinen individuellen Bedürfnisse zu unterstützen und fördern. 

Vom laufen und der frischen Luft haben wir einen grossen Hunger bekommen, deshalb kochen wir uns bei (fast) jedem Wetter auf dem Feuer ein feines Mittagessen, Danach haben wir nochmals viel Zeit für Sinn&volles, bevor wir uns auf den Rückweg machen. Dafür nehmen wir dann (meistens) den kürzeren Retourweg auf der selten befahrenen Steigstrasse zurück ins Dorf hinunter. 

Um 14:00 Uhr treffen wir uns alle wieder am selben Ort wo wir vor 5 Std, aufgebrochen sind. Müde, erdig und glücklich.