UNSER PROJEKT

Gerade in der heutigen Gesellschaft mit ihren Grenzen und Verboten wird es auch für Kinder immer schwieriger einen Platz zu finden wo sie sich noch frei entfalten, bewegen und entdecken können und dürfen. Bei unserem wunderbaren Plätzchen, am Waldrand gelegen, auf einem kleinen Hügel, umgeben von einem kleinen Bächlein, einer Feuerstelle und unserem alten, ehemaligen Bienenhäuschen haben wir im Herbst 2007 den idealen Platz gefunden. Dort lässt es sich aus vielen Stunden Erfahrungen super spielen, entdecken, beobachten, träumen, staunen, laut sein, ruhig sein, singen, springen, lachen und viele tolle Sachen machen. Mit dem ehemaligen Bienenhäuschen besitzen wir auch die Möglichkeit uns bei starkem Regenschauer oder je nach Lust und Laune das ganze Naturschauspiel unter Dach zu beobachten. Auch zum wickeln und als kleine Lagermöglichkeit für unser Material (Koch-Utensilien, Apotheke, Bastelmaterial, Werkzeug etc.) ist es uns schon oft eine dankbare Rückzugsmöglichkeit gewesen.


Wie uns nach Absprache mit Jäger und Förster bestätigt wurde, sind wir, da direkt am Waldrand gelegen auch keine allzu grossen „Störenfriede“ für den Wald und seine Bewohner. Das erscheint uns sehr wichtig, da es uns ein grosses Anliegen ist den Kinder die Achtung gegenüber der Natur in all ihrer Vielfältigkeit näherzubringen. Die Beobachtungen die sie dabei machen können, zeigt ihnen dass die Natur ringsum lebt. Vom kleinsten Tierchen und Pflänzchen, bis zum grossen alten Baum. Wir haben die Hoffnung, dass die Kinder was sie von klein auf kennen und lieben gelernt haben auch später noch achten und schätzen werden und so ev. mehr Sorge zur Umwelt tragen werden. 

Im „z Wald im Wald“ legen wir deshalb auch sehr grossen Wert darauf, dass wir NICHT mit einer riesengrossen Kinderschar in den Wald stürmen um diesen bewaffnet mit Hammer, Nägeln Säge und Axt zu bearbeiten. Der Aufenthalt in der Natur, zu jeder Jahreszeit und bei fast jedem Wetter (bei extremen Witterungsverhältnissen, Sturm, minus Grad etc. haben wir verschiedene „drinnen“ alternativen) gibt „nicht nur“ einen guten Appetit und einen gesunden Schlaf. Es werden zu dem die eigenen Sinne, (hören, riechen, schmecken, sehen, fühlen) und die eigenen Wahrnehmungen gefördert. Da der Wald nicht Reizüberflutet ist, kann auch die individuelle Fantasie und Kreativität, die Bewältigung von Herausforderungen wie auch das Selbstvertrauen, die körpereigenen Abwehrkräfte und das Immunsystem gestärkt werden.